Diese Partita fantasiert recht frei über das Volkslied „Es ist ein Schnitter, heißt der Tod“. Insgesamt gibt es sechs Sätze mit den Titeln

Schnitter Tod - Improvisation
Kyrie eleison - Cantus im Bass
De profundis clamavi - Ricercar
Totentanz - Scherzo
Intermezzo
Tod, wo ist dein Stachel nun - Improvisation und Choral

Das Stück ist im frei tonalen Stil geschrieben, es finden sich also recht dissonante Klänge, die aber immer wieder einen tonalen Bezug suchen. Über weite Strecken bewegt sich das Stück im mittleren Schwierigkeitsgrad, einige wenige Stellen sind etwas knifflig (Totentanz).
Sie können den Titel direkt beim Waldkauz-Verlag bestellen.
Hier können Sie die erste Seite des Totentanzes anschauen: