<i>Mozartkugeln</i>
  • © 2022 Christoph Spengler Kontakt 0

Mozartkugeln

Wir brauchen:
200 g Nougat (gibt es als Nuss-Nougat-Masse im Supermarkt bei den Backzutaten)
200 g Marzipan-Rohmasse
2 EL Kirschwasser
15 g fein gehackte Pistazien (auch bei den Backzutaten)
125 g Puderzucker (gesiebt)
200-250 g Kuvertüre zartbitter

Zubereitung:
die Nougatmasse in kleine Würfel (1 cm) schneiden und zu kleinen Kugeln formen (das ist eine tierische Sauerei, lohnt sich aber, machen Sie die Kugeln nicht zu groß, sonst werden das Mozart-Bomben). Tipp: immer nach 4-6 Kugeln die Hände mit kaltem Wasser waschen.
Kugeln in den Kühlschrank stellen
Pistazien mit dem Pürrierstab oder im Mixer fein mahlen
Rohmasse geschmeidig kneten
Kirschwasser, Pistazien und Puderzucker zugeben und gut verkneten (ja, wieder Sauerei)
Marzipanmasse zu einer ca. 2 cm dicken Rolle formen und in so viele Stücke schneiden, wie Kugeln da sind (je nach Größe ca. 30-40)
größere Arbeitsfläche mit Puderzucker bestäuben
auf dieser Arbeitsfläche die Marzipanstücke zu flachen Talern drücken
je eine Nougatkugel drauflegen, mit dem Marzipan einwickeln, zusammendrücken und zu einer Kugel formen
Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, die Kugeln darin eintauchen und dann hart werden lassen
zuletzt Kugeln in Alufolie einschlagen

Es ist wirklich frickelig und eine ziemliche Sauerei, eine Stunde muss man auf jeden Fall einplanen, aber das vergessen Sie, wenn Sie die erste Kugel probiert haben, das verspreche ich!